Auf Kriegsverbrecherjagd im Ausseerland

#Terrorismus #Nachrichtendienste #Zeitgeschichte

Vor 70 Jahren wollten
österreichische Polizisten und israelische Agenten Adolf Eichmann in Altaussee
festnehmen. Die Aktion war ein Reinfall. Später ergaben sich jedoch Hinweise
auf den Aufenthaltsort des Massenmörders – wie Dokumente aus dem Staatsarchiv
belegen.



Es ist eine stockdunkle, eiskalte Winternacht im Ausseerland. Noch eine halbe Stunde, dann wird das neue Jahr 1949 eingeläutet. Aber den beiden Polizisten, die hinter den Bäumen am Rand der Grundlseer Straße auf der Lauer liegen, ist nicht zum Feiern zumute. Eine halbe Stunde vor Mitternacht lauschen sie plötzlich auf. Gegen den hellen Hintergrund des Schnees zeichnen sich die Silhouetten zweier Männern ab. Noch 150 Meter entfernt, kommt plötzlich ein dritter Unbekannter hinzu. Man unterhält sich kurz, dann verschwinden alle so schnell wie sie gekommen sind. Die Falle hat nicht zugeschnappt. Die deprimierende Nachricht erreicht bald die Einsatzleitung in einem Gasthaus in Bad Aussee. Dort ist auch der „Nazijäger“ Simon Wiesenthal. Der…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.962 weitere Wörter

Autor: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s