Griff in die Geschichte: Fateful Days 29.11.1941 – Einladung zur Wannseekonferenz

Schwarzweiß – Kontraste – Zwischentöne

Fateful Months nannte Christopher Browning in einem grundlegenden Werk zur Genesis der Shoa die zweite Jahreshälfte 1941. Als Fateful Days könnte man jene Tage von Mitte November bis zum 11. Dezember vor 77 Jahren bezeichnen, denn sie entschieden ein halbes Jahrhundert bis zur nächsten Zeitenwende im Jahre 1989, auf für die Heutigen nicht mehr nachvollziehbare Weise menschenverschlingend.  Von unserem Gastautor Waldemar Alexander Pabst.

Reinhard Heydrich war auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt. Er kontrollierte den gesamten deutschen Sicherheitsapparat, einzig die Herrschaft über das Geschehen in den Konzentrationslagern hatte Himmler ihm verwehrt. Einweisen aber konnte er, wen er wollte. Sein Ehrgeiz war ungebremst, selbst die Parteigenossen fürchteten ihn. Um für die weitere Karriere nicht nur mit dem Terrorapparat identifiziert zu werden, hatte er sich zum stv. Reichprotektor in Böhmen und Mähren machen lassen, nach dem der ursprüngliche Reichprotektor und ehemalige Außenminister in einen ewigen Urlaub geschickt worden war. De facto war…

View original post 1,238 more words

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s