Wenn Sozialisten Linke sind, warum sollten dann Nationalsozialisten Rechte sein?

Diese Frage sollte in unserer heutigen Zeit besonders diskutiert werden, da jährlich 100 Millionen Euro in den sogenannten Kampf gegen Rechts von unseren Steuergeldern investiert werden!

Werden diese Steuergelder nun wirklich gegen gefährliche Rechte eingesetzt oder letztendlich dazu missbraucht, um konservative demokratische Patrioten zu bekämpfen?

Waren die Nationalsozialisten wirklich rechtsextrem und sind Sozialisten Linksextreme?

Viele der führenden Nationalsozialisten betrachteten sich als Linke und nicht als Rechte! So sah sich Joseph Goebbels im Jahre 1926 als deutscher Kommunist und erklärte dem Petit Parisien in einem Interview 1933, dass die Deutsche Revolution das Pendant zur Französischen Revolution sei.

Seine Überzeugung schrieb Goebbels in seinen Tagebüchern nieder. Hier ein Auszug aus dem Jahre 1924:

Die Inflation. Tolle Zeiten. Der Dollar klettert wie ein Jongleur. Bei mir heimliche Freude. Ja, das Chaos muss kommen, wenn es besser werden soll. Der Kommunismus. Judentum. Ich bin deutscher Kommunist.

Im Jahre 1931 schrieb Goebbels in der Der Angriff:

Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.

In seinem Buch Der Nazi Sozi offenbart Joseph Goebbels 1932 weiterhin sein linkes Gedankengut.

Wir sind Antisemiten , weil wir Sozialisten sind. Wir werden dem bürgerlichen Klassenstaat zertrümmern.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 000awkward-hitler-moment-1.jpg.

Adolf Hitler offenbarte seine linke Denkweise in seiner Rede zum 1. Mai des Jahres 1927:

Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit ihren unlauteren Gehältern, mit ihrer Auswertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen, dieses System unter allen Bedingungen zu zerstören.

In seiner Rede zum 1. Mai 1934 verkündete Adolf Hitler:

Der Hammer wird wieder zum Symbol des deutschen Arbeiters und die Sichel zum Zeichen des deutschen Bauern werden.

Diese Aussage erinnert doch sehr an den sogenannten Arbeiter- und Bauern-Staat der ehemaligen DDR.

Adolf Hitler`s Zitat bei einer Tagung der Reichs- und Gauleiter am 24. Februar 1945 :

Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch einen Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 11081247_342784829264267_3760199568494599048_n.jpg.

Der Historiker Joachim Fest schreibt in seiner Biograhie über Adolf Hitler, dass dieser in seiner Anfangszeit seines politischen Wirkens im Jahr 1919 mit einer roten Armbinde den Kommunisten diente und in dieser Zeit deren Methoden genau studierte. So berichtete Hitler später:

Ich habe vom Marxismus viel gelernt. Diese neuen Mittel des politischen Kampfes gehen ja im wesentlichen auf die Marxisten zurück. Ich brauchte nur diese Mittel zu übernehmen und zu entwickeln und hatte im wesentlichen, was uns Not tut.

Die Ähnlichkeiten der Nazi- und Sowjet- Plakaten sind nicht zu übersehen!

Der Organisator des Holocaust SS- Obersturmbannführer Adolf Eichmann schrieb in seinen Memoiren:

Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links, das Sozialistische mindestens so betonend wie das Nationalistische.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 000innatzgghtzz.jpg.

So stelle Willi Brandt 1932 fest:

Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute muss von uns erkannt werden.

Franz Josef Strauß sagte in seiner Rede auf dem CSU- Parteitag am 28. September 1979 in München:

Wir werden auch nicht schweigen in dieser Auseinandersetzung, denn schließlich war der Nationalsozialismus auch eine Variante des Sozialismus und seine große Schwungmasse hat er nicht von dem Strandgut des Ersten Weltkrieges, von den Freikorps, vom verarmten Mittelstand oder dem Bürgertum bezogen. Seine Schwungmasse hat er von den Millionen Sozialisten bezogen, die der SPD damals als Wähler davongelaufen sind.

Der Damalige CSU- Generalsekretär Edmund Stoiber pflichtete Franz Josef Strauß bei:

Ich habe die Diskussion angefangen. Das Erstaunen in der Öffentlichkeit, als Franz Josef Strauß in Essen diese Linken Chaoten als beste Schüler Himmlers bezeichnet hat, war der Ausgangspunkt. Es ist eine hochinteressante Sache, die gemeinsamen Wurzeln zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus freizulegen. Die Grenzen sind fließend, und Nationalsozialisten waren nun einmal in erster Linie Sozialisten.

Auf die Aktion gegen Rechtsextremismus der Konrad Adenauer- Stiftung reagierte Erika Steinbach auf Twitter:

Die NAZIS waren eine linke Partei. Vergessen?

NationalSOZIALISTISCHE deutsche ARBEITERPARTEI…

Autor: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.

10 Kommentare zu „Wenn Sozialisten Linke sind, warum sollten dann Nationalsozialisten Rechte sein?“

  1. Pöhse Anti-Semiten!
    Wer es noch nicht wusste: ca. 95% aller Semiten sind zugleich Araber – die Palästinenser sind es sogar zu 100%.

    Wenn also Moshe Goldstein wie üblich vom heimatlichen Wachturm herab Palästinenser-Kinder abknallt, kann man mit Fug und Recht von „friendly fire“ sprechen.

    Gefällt 1 Person

  2. Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

    Geheimaufstand der Gauleiter
    Das Ziel? Umwandlung der FDP zur „NS-Kampftruppe“. In den fünfziger Jahren unterwanderten hochrangige Altnazis systematisch die liberale Partei. Die Verschwörer um Goebbels‘ einstigen Staatssekretär Werner Naumann weiteten ihren Einfluss so weit aus, dass die Briten einschritten – in letzter Sekunde.
    http://www.spiegel.de/einestages/naumann-kreis-die-unterwanderung-der-fdp-durch-altnazis-a-951012.html

    Versteckspiel bei SPD, CDU und FDP mit ihren eigenen Nazi-Politikern
    Die im „Berlin Document Center“ (BCD) verwahrte Mitgliederkartei der NSDAP gab vertraute Namen preis: drei Bundespräsidenten – Karl Carstens (CDU), Heinrich Lübke (CDU) und Walter Scheel (FDP), der zuvor Außenminister war –, der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestages, Richard Stücklen (CSU), der Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP), die Wirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller (SPD) und Liselotte Funcke (SPD), der Kanzleramtschef Horst Ehmke (SPD), der ehemalige Fraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alfred Dregger, und viele andere.

    Allein in Willy Brandts Kabinett saßen zwölf ehemalige Nationalsozialisten .Es ist noch nicht so lange her, da waren ehemalige Mitglieder da NSDAP in politischen Spitzenpositionen der Bonner Republik. Sie stellten Bundespräsidenten, Außenminister, Wirtschaft- und Finanzminister, und selbst Bundestagspräsidenten. Namen wie Scheel, Genscher, Schiller, Gartens, Lübke oder Ehmke waren die damalige Politprominenz.

    Heute verdecken sie ihre Nazi-Vergangenheit und führen einen verlogenen „Kampf gegen Rechts“ gegen Parteien wie die AfD, der man selbst beim schlimmsten Willen keinerlei Verstrickungen zur NSDAP nachsagen kann.
    https://conservo.wordpress.com/2016/03/28/versteckspiel-bei-spd-cdu-und-fdp-mit-ihren-eigenen-nazi-politikern/

    Gefällt 1 Person

  3. Die Eliten sind daran gescheitert alte Nazis in Westdeutschland aus den Behörden und aus Politischen Schaltstellen der Macht zu entfernen, weil die pro-Nazis aius den USA es verhinderten.
    Nur zur Erinnerung die USA hatten die Nazis vor dem Krieg finanziert. Vor allem Personen wie
    US-Banker Harimann,, P. Bush (Großvater von G.W. Bush),John Pierpont Morgan, US Senator John Foster Dulles und John D. Rockefeller ein ganz wichtiger Benzin-Lieferant mit seiner Firma Standard Oil Company für die Nationalsozialisten
    US Firma Dow Chemical arbeitete ganz eng mit der Nationalsozialistischen Industrie zusammen!
    Die sehr bekannte US Firma IBM hatte auch viel den Nazis geholfen und der damalige Chef von IBM war ein sehr großer Fan von Hitler!

    Die erschreckende Wahrheit über das Phantom (eine von den USA erfundene Geschichte) Kampf gegen Nazis
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-12/historikerkommission-bnd-organisation-gehlen
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article12139261/Nazi-Verstrickungen-des-BND-werden-endlich-geklaert.html
    http://www.n-tv.de/politik/BND-schaut-hinter-seine-Schatten-article11844816.html

    Der BND: Das faktische Weiterbestehen von SS und Gestapo nach 1945
    http://www.totalitaer.de/Allgemeines/BND-SSundGestapo.HTM

    Nazi-Kriegsverbrecher war 13 Jahre lang BND-Mitarbeiter
    https://www.wsws.org/de/articles/2015/01/03/nazi-j03.html

    Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

    Geheimaufstand der Gauleiter
    Das Ziel? Umwandlung der FDP zur „NS-Kampftruppe“. In den fünfziger Jahren unterwanderten hochrangige Altnazis systematisch die liberale Partei. Die Verschwörer um Goebbels‘ einstigen Staatssekretär Werner Naumann weiteten ihren Einfluss so weit aus, dass die Briten einschritten – in letzter Sekunde.
    http://www.spiegel.de/einestages/naumann-kreis-die-unterwanderung-der-fdp-durch-altnazis-a-951012.html

    Versteckspiel bei SPD, CDU und FDP mit ihren eigenen Nazi-Politikern
    Die im „Berlin Document Center“ (BCD) verwahrte Mitgliederkartei der NSDAP gab vertraute Namen preis: drei Bundespräsidenten – Karl Carstens (CDU), Heinrich Lübke (CDU) und Walter Scheel (FDP), der zuvor Außenminister war –, der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestages, Richard Stücklen (CSU), der Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP), die Wirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller (SPD) und Liselotte Funcke (SPD), der Kanzleramtschef Horst Ehmke (SPD), der ehemalige Fraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alfred Dregger, und viele andere.
    Allein in Willy Brandts Kabinett saßen zwölf ehemalige Nationalsozialisten .Es ist noch nicht so lange her, da waren ehemalige Mitglieder da NSDAP in politischen Spitzenpositionen der Bonner Republik. Sie stellten Bundespräsidenten, Außenminister, Wirtschaft- und Finanzminister, und selbst Bundestagspräsidenten. Namen wie Scheel, Genscher, Schiller, Gartens, Lübke oder Ehmke waren die damalige Politprominenz.

    Heute verdecken sie ihre Nazi-Vergangenheit und führen einen verlogenen „Kampf gegen Rechts“ gegen Parteien wie die AfD, der man keinerlei Verstrickungen zur NSDAP nachsagen kann.
    https://conservo.wordpress.com/2016/03/28/versteckspiel-bei-spd-cdu-und-fdp-mit-ihren-eigenen-nazi-politikern/

    Gefällt 1 Person

  4. „Seine Überzeugung schrieb Goebbels in seinen Tagebüchern nieder. Hier ein Auszug aus dem Jahre 1924:

    Die Inflation. Tolle Zeiten. Der Dollar klettert wie ein Jongleur. Bei mir heimliche Freude. Ja, das Chaos muss kommen, wenn es besser werden soll. Der Kommunismus. Judentum. Ich bin deutscher Kommunist.

    Im Jahre 1931 schrieb Goebbels in der Der Angriff:

    Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    Sehr seltsam. Dieses Zitat ist sehr widersprüchlich, da usgerechnet der reiche Besitzbürgerblock udn viele bekannte reiche Industrielle sehr gerne viel Geld für die NSDAP spendeten!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s