Der Kampf um Israels jüdische Seele

abseits vom mainstream - heplev

Prof. Efraim Karsh/Generalmajor (a.D.) Gerschon Hacohen, BESA Center Perspectives Paper Nr. 1.486, 16. März 2020


Ayman Odeh (Foto via Wikipedia)

Von Anfang an war die zionistische Bewegung der vollen bürgerlichen und religiösen Gleichstellung der nichtjüdischen Minderheit im zukünftigen jüdischen Staat (wie er Balfour-Erklärung und dem Mandate des Völkerbundes festgelegt wurde) verpflichtet. Gemäß einem Verfassungsentwurf für den zukünftigen jüdischen Staat, der von Ze’ev Jabotinsky 1934 vorbereitet wurde, sollten Araber und Juden alle Rechte und Pflichten haben, einschließlich Militär- und öffentlichem Dienst; Hebräisch und Arabisch sollten dieselbe rechtliche Stellung genießen; und „in jedem Kabinett, in dem der Premierminister ein Jude ist, soll der Posten des stellvertretenden Premierministers einem Araber angeboten werden und umgekehrt“. Etwa ein Jahrzehnt später bekannte David Ben-Gurion in Wiederholung dieser Vision: „Man sollte nicht einmal an einen jüdischen Staat denken, dem die volle und absolute Gleichstellung für alle seine Einwohner und Staatsbürger fehlt, politisch, bürgerlich und national, … In…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.426 weitere Wörter

Autor: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s