Bayers neuer umstrittener Unkrautvernichter in Brasilien

Regenwald für Ackerfläche: Hier in Brasiliens nördlichem Bundesstaat Pará

Regenwald für Ackerfläche: Hier in Brasiliens nördlichem Bundesstaat Pará Foto: © Nacho Doce / Reuters/ REUTERS

Dicamba “sehr gefährlich für die Umwelt”

Monsanto ist der teuerste Zukauf in der Geschichte des deutschen Traditionskonzerns Bayer. Nun soll sich die neue Tochter auch endlich auszahlen. Der nächste Versuch: ein umstrittener Unkrautvernichter in Brasilien.

Mitten in den finalen Verhandlungen über seinen Unkrautkiller Roundup geht Bayer mit einem neuen umstrittenen Produkt an den Markt. Bayers Tochter Monsanto bekam in Brasilien – ebenso wie mehrere kleinere brasilianische Unternehmen – die Zulassung des Landwirtschaftsministeriums für Agrochemikalien, die den Unkrautvernichter Dicamba nutzen. In einem Hinweis in einem Amtsblatt werden die Agrochemikalien als “sehr gefährlich für die Umwelt” eingeordnet.

Ein US-Gericht hatte im Juni Verkauf und Verwendung des Unkrautvernichters untersagt mit der Begründung, die Risiken im Zusammenhang mit Dicamba würden unterschätzt. Das Mittel wird auf gentechnisch veränderte Sojabohnen und Baumwolle gesprüht. Falls es auf nahe gelegene Getreidefelder geweht wird, die nicht resistent sind, kann es zu Schäden an den Pflanzen kommen.

Quelle: Manager Magazin

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.