Neue Corona-Zahlen: Was die Panik-Medien offenbar nicht sehen…

Die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland steigt.

Dies konnten Sie kurz vor dem Wochenende praktisch in allen Medien Deutschlands lesen.

Die Botschaft ist klar: Die Urlaubsrückkehrer, die Demonstranten, die Leugner, die Nicht-Versteher und so fort gefährden die Bilanzen in unserem Land.

Zwangstests der Reiserückkehrer wie auch die Verlängerung der diversen Maßnahmen sind unerlässlich.

Tatsächlich bietet sich allerdings auch ein ganz anderes Bild in Merkel-Deutschland. Das wird fein unterschlagen.

Auf den Intensivstationen Deutschlands, dort, wo sich das dramatische Bild abspielen müsste, ändert sich praktisch nichts. Ungefähr 11.600 Intensivbetten sind aktuell frei. 265 Menschen sind derzeit in Deutschland als Corona-Kranke auf den Intensivstationen.

Es wird noch nicht einmal deutlich, ob diese Menschen nicht unter diversen Vorerkrankungen leiden und/oder ob sie alt sind.

Maßnahmen gegen die eigene Bevölkerung: Warum jetzt?

Politiker werden nun nicht müde, weitere Maßnahmen gegen die eigene Bevölkerung zu fordern und zu fördern. So möchte die SPD in Nordrhein-Westfalen nach den Worten des Fraktionsvorsitzenden Thomas Kutschaty eine „Maskenpflicht“ auch an den Schulden durchsetzen.

Dies wäre „sinnvoll“, weil so viele Menschen auf engstem Raum zusammenkämen. Zudem verlangte er „Testteams“ – mobile Truppen – an den Schulen.

Das einfache Gesetz: Wer mehr testet, wird auch mehr Menschen finden, die positiv auf den Test reagieren.

Die älteren Menschen in Deutschland werden nebenher weiter eingesperrt, sofern sie in Pflege- und Altenheimen „wohnen“. Clubs bleiben geschlossen. Bars und Restaurants müssen auf große Teile ihrer Kundschaft verzichten und das Robert-Koch-Institut (RKI) erklärt auf Basis dürrer Zahlen verschiedene Regionen zu „Risikogebieten“.

Da die Regierung verkündet, im Herbst spätestens drohe eine zweite Welle, dürfte die Ausweitung der Tests dafür sorgen, dass wir über Monate noch zahlreiche Maßnahmen ertragen müssen – ob es hilft? Keiner fragt. Außer uns. 

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.