SARS-CoV-2: Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten ab Samstag

Spread the love
/picture alliance, Britta Pedersen

Donnerstag, 6. August 2020

Berlin – Einreisende aus Risikogebieten müssen sich künftig bei der Einreise nach Deutschland auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen.

Eine entsprechende Verord­nung erließ heute Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU).

Die Testpflicht soll ab Samstag gelten. Alternativ kann ein negatives Testergebnis vorgelegt werden, das nicht mehr als zwei Tage alt ist.

Spahn verwies darauf, dass die Coronapandemie weltweit weiter grassiere und deshalb die Gefahr eines vermehrten Eintrags des Virus aus dem Ausland bestehe.

Die Testung sei „ein zumutbarer Eingriff“ in die individuelle Freiheit. Insbesondere wenn man die gesell­schaftliche Pflicht, Verantwortung für andere zu übernehmen, berücksichtige.

Auch die Coronatests für Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten sind für die zu Testenden kostenfrei und werden zunächst von der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) finan­ziert. Aus der Frage der Testungen dürfe man keine soziale Frage machen, betonte Spahn. Zur Finanzierung wird die Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds verwendet, der aller­dings dafür höhere Bundeszuschüsse erhalten soll.

Unter den nun gegebenden Bedingungen werde sich „der übergroße Teil“ der Einreisen­den aus Risikogebieten „freiwillig der Pflicht fügen“, zeigte sich Spahn überzeugt. In die­sem Zusammenhang erinnerte er auch an die weiterhin geltende Vorschrift, dass sich Rückkehrer aus Risikogebieten ohne negativen Coronatest für zwei Wochen in Quarantä­ne begeben müssen. Wer sich dem Test verweigert, kann mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro belegt werden.

Als Risikogebiete eingestuft sind aktuell die meisten Staaten der Erde.

In der Europäi­schen Union (EU) hat das Robert Koch-Institut (RKI) Luxemburg, die belgische Region Antwerpen und einige Regionen Nordspaniens als Risikogebiete ausgewiesen.

https://www.aerzteblatt.de/

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.